alt

Kinderprojekt: Zauberhafter Ruhlenberg

Alle Eltern sitzen seit Wochen mit ihren Kindern im Home-Schooling, einige davon auch noch in Home-Office. Das ist eine ganz neue, manchmal auch angespannte Situation.

Wir arbeiten jeden Tag in Anwesenheit unseres Kindes und das ist auch nicht immer einfach. Sowohl wir, als auch das Kind, sind diese Situation von Anfang an gewohnt.

Um unsere freien Energien zu nutzen,  meinen eigenen Worten gerecht zu werden und einfach mal nett zu sein, habe ich mit einer Nachbarin, die Kindheitspädagogin mit Master in Bildungsmanagement ist, eine Aktion gestartet:

Kinderprogramm in Zeiten von Corona – Zauberhafter Ruhlenberg.

Alle Familien (mittlerweile weit über die schwäbische Alb und bis nach Ulm) bekommen jeden Tag eine Aufgabe. Die Engstinger Kids können immer zusammen etwas gestalten, ohne sich zu sehen und ohne andere Dinge zu berühren. Die Familien außerhalb von Engstingen tun sich entweder mit Familien in ihrem Ort zusammen oder machen einfach alles zu Hause bei sich.

So entstehen wundervolle Dinge, wie ein gemeinsam geschmückter Osterstrauch, oder eine Schlange aus bemalten Steinen. Jede Tagesaufgabe wird von einem Gedicht begleitet und als handschriftliches Plakat an einen Baum gehängt. Das Resultat dieser Aktion ist wundervoll. Der tägliche Spaziergang hat ein Highlight und wenn es nur das Lesen des Gedichtes ist. Auf den üblichen Wegen verändert sich täglich etwas und die Familien haben eine Aufgabe und einen Anlaufpunkt. Mein Herz geht jeden Tag auf, wenn ich sehe, mit wie viel Freude diese Aktion wächst und gedeiht.